Überspringen
Alle Pressemeldungen

Die Gewinner des Texprocess Innovation Awards 2019 stehen fest

14.05.2019

Für die Neu- und Weiterentwicklung von Technologien im Bereich der Textilverarbeitung haben heute vier Preisträger den Texprocess Innovation Award 2019 erhalten. Alle ausgezeichneten Projekte werden noch bis Freitag 17. Mai in einer Sonderschau auf der Texprocess präsentiert.

Für ihre die Neu- und Weiterentwicklung ihrer Technologien im Bereich der Textilverarbeitung haben heute vier Preisträger den Texprocess Innovation Award 2019 im Rahmen der offiziellen Eröffnung der internationalen Leitmesse erhalten. Alle ausgezeichneten Projekte werden noch bis Freitag 17. Mai in einer Sonderschau auf der Texprocess präsentiert.

Preisträger in der Kategorie „New Technology“
Im Bereich "New Technology" überzeugte die Dürkopp Adler AG die Jury mit der neuen Nählösung M-Type-Delta. Das ausgezeichnete Maschinenkonzept für das industrielle Nähen kann in eine voll digitalisierte Nähproduktion für die Automobil-, Polstermöbel- und Lederindustrie sowie für die technische Textilindustrie eingebunden werden. Die Maschine leitet den Nutzer unter maximalem Einsatz digitaler Lösungen an und erweitert konstant ihre Funktionen und ihr “Wissen”.

Den zweiten Award in der Kategorie erhielt die Vetron Typical Europe GmbH für die Vetron Vyper, eine ultraleichte Nählösung, in der Karbonbauteile verarbeitet sind. Die Nählösung wiegt gerade einmal sechs Kilogramm einschließlich der Garnspulen und Antriebsmotor. Damit kann hier ein kleinerer und kosteneffizienterer Industrieroboter im Nähprozess eingesetzt werden. Die Lösung ist so kompakt, flexibel sowie leicht auf- und abzubauen.

Preisträger in der Kategorie „New Process“
Die Preisträger in der Kategorie “New Process” sind unter anderem die Assyst GmbH für einen 3D-Innovationsprozess. Das Unternehmen iegt damit auf der Texprocess erstmals, wie eine digitale Prozessinnovation die textile Wertschöpfungskette verändert – vom Design, über die Produktentwicklung bis hin zum Verkauf. Assyst hat eine virtuelle Lösung entwickelt, mit Hilfe derer Designer in der Entwurfsphase, Produktentwickler bei der virtuellen Anprobe von Mustern bis hin zum Verkäufer mit einer 3D-Präsentation im Store neue Entscheidungshilfen erhalten. Zudem vermittelt die Technologie ein neues Produkterlebnis.

Der zweite Award in der Kategorie ging an Lectra für ihre Fashion-on-Demand-Technologie, die erste End-to-End-Lösung für die Personalisierung von Mode. Die schlüsselfertige Lösung automatisiert die On-Demand-Produktion, sodass Unternehmen anders als bisher mehrere individuelle Bestellungen gleichzeitig verarbeiten können, bis hin zur Auslieferung individualisierter Mode. Individualisierte Mode kann so ebenso schnell wie Stangenware geliefert werden.

Die Jury des 5. Texprocess Innovation Award:

  • Alexander Artschwager, Deutsche Institute für Textil- und Faserforschung Denkendorf, Zentrum für Management Research(DITF-MR)
  • Claudia van Bonn, Deutscher Fachverlag GmbH
  • Prof. Ives-Simon Gloy, Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V.
  • Iris Schlomski, textile network
  • Walter Wählt (Vorsitzender der Jury), adidas AG
  • Prof. Dr. Kerstin Zöll, Hochschule Niederrhein, Fachbereich Textil- und Bekleidungstechnik

Der Texprocess Innovation Award prämiert seit 2011 bemerkenswerte Leistungen und neue Entwicklungen zur Verarbeitung von textiler und flexibler Materialien. Ermittelt werden die Gewinner-Produkte anhand von Kriterien wie Innovationsgrad, Materialwahl und ökologische Qualität. Während der gesamten Messe zeigt eine Sonderschau in Halle 4.0 (Stand C20) die Produkte der Preisträger.

Ins Netz gegangen:

www.facebook.com/texprocess

www.twitter.com/texprocess

www.linkedin.com/showcase/texprocess

www.instagram.com/techtextil_texprocess

www.texprocess-blog.com

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 715* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und eines internationalen Vertriebsnetzes unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

* vorläufige Kennzahlen 2018

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen